fbpx
Header - Bikepacking Abenteuer - The Rambler

The Rambler

16 Tage Bikepacking Abenteuer

1990
  • exkl. Flug
  • Termin: 26.07-11.08.2020
  • 4-8 Teilnehmer*innen
  • Übernachtung im Zelt, Jurten und Homestays
  • Zertifizierter deutscher Trekking-Guide
  • Anforderungen: mittel bis schwer

Gehe deinen eigenen Weg!

Du suchst nach einem außergewöhnlichen Abenteuer? Diese Tour ist für alle, die eine neue Herausforderung suchen! Entdecke die atemberaubenden Berglandschaften des Tien-Shan Gebirges. Erweitere deine Skills auf dem Bike und wachse über dich hinaus.

Gewinne eine neue Perspektive, und entdecke eine neue Seite an dir!

Entdecke die wilde Natur Kirgistans und

  • fahre einen 584 km Parcour im Hochgebirge
  • erlebe eine spektakuläre 35 km Abfahrt,
  • reite in der Weite des legendären Song-Kul Sees,
  • entdecke die höchste Karawanserei der Welt,
  • schwimme im kristallklaren Issyk-Kul.
Header für Bikepacking Manual

Wachse über dich hinaus und

  • meistere knapp 8000 Hm im Aufstieg,
  • lerne mit GPS, Karte und Kompass zu navigieren,
  • koche am selbstentfachten Feuer,
  • lebe outdoor und verlasse deine Komfortzone,
  • erlebe dich von einer neuen Seite.

Was du brauchst:

  • Dein eigenes Bike und Equipment
  • Eine gute Grundausdauer
  • Den Mut, eigene Wege zu gehen

    Komm mit uns! Erlebe dein Abenteuer in Kirgistan!

Alle Informationen zur Tour im Detail:


Alle Fakten zur Tour auf einen Blick:

  • Reisetage: 15
  • Übernachtungen: 16
  • Bike-Etappen: 10
  • Pferdetrekking: circa 4 Stunden
  • Höhenmeter im Anstieg: 7420 Hm
  • Gesamtstrecke per Rad: 584 km
  • Anforderungen: mittel bis schwer
  • Teilnehmeranzahl: 4-8
  • Verpflegung: Vollverpflegung
  • Einzelzimmerzuschlag: 50 EUR
  • Transport: Begleitfahrzeug und Gepäcktransport
  • Guide: zertifizierter deutscher Trekking-Guide
  • Tag 1

Willkommen in der Hauptstadt Bishkek

  • Übernachtung: Hotel (800)

Ankunft am Flughafen in Bishkek. Wir holen euch vom Flughafen ab und bringen euch in unser gemütliches Hotel. Dort könnt ihr nach dem Flug ausschlafen und euch entspannen. Bei einem reichhaltigen Frühstück lernen wir uns in der Gruppe kennen und besprechen das Programm. Wir machen unsere Bikes in Ruhe startklar und erkunden die quirlige Hauptstadt. Am Abend können wir ein Bier genießen und den Tag ausklingen lassen. Die Nacht verbringen wir im Hotel.

  • Tag 2/1.Etappe

Von Osoviakhim zur Furt am Karakol Fluss 

  • Distanzen: 50 km / Höhenmeter: 800
  • Übernachtung: Zelt (2600 m)

Nach einem guten Frühstück starten wir früh in den Tag und fahren circa drei Stunden nach Kochkor. Wir passieren die Boom-Schlucht und fahren in das Tal des mächtigen Chui Flusses. Vor uns erheben sich die ersten 4000er Ketten und wir erreichen die kleine Stadt Kochkor. Dort essen wir zu Mittag. Wir fahren noch ein Stück mit unserem Van weiter und kommen nach kurzer Fahrt in Osoviakhim an. Hier steigen wir auf unsere Bikes um. Entlang des atemberaubenden Ala-Too Massivs zu unserer rechten starten wir in unser Abenteuer. Wir folgen dem Karakol Fluss in sein Tal hinauf. Am Abend erreichen wir die Furt am Karakol und richten uns dort in einem Camp mit unseren Zelten ein. Am Feuer essen wir zu Abend und verbringen die Nacht unter den Sternen.

  • Tag 3/2. Etappe

Von der Furt am östlichen Karakol Fluss entlang des Karakol Fluss     

  • Distanzen: 45 km / Höhenmeter: 800 
  • Übernachtung: Zelt (2800 m)

Unter der Morgensonne tanken wir bei einem guten Frühstück Kraft für den Tag. Heute folgen wir auf Schotterpisten weiter dem Verlauf des Karakol Flusses. Das weite Tal mit seinen Hochalmen öffnet sich immer mehr. Die ersten Jurten tauchen auf und wir gelangen zum Anstieg auf den Pass. Hier werden wir bereits gefordert sein, bis wir auf 3531 m den Pass erreichen. Vor einer majestätischen Kulisse essen wir zu Mittag. Im Anschluss gibt es eine flowige Abfahrt auf Schotterpisten. Wir folgen weiter dem Fluss bis wir unser Nachtlager mit Zelten aufschlagen. Wir kochen zusammen am Feuer ein leckeres Essen. Unter dem Sternenhimmel lauschen wir einer Legende der Nomaden.

  • Tag 4/3.Etappe

Entlang des Karakol Fluss nach Suusamyr   

  • Distanzen: 66 km / Höhenmeter: 150 
  • Übernachtung: Gästehaus (2600)

Nach dem Frühstück folgen wir weiter dem malerischen Flusslauf. Langsam verändert sich die Landschaft und wird immer fruchtbarer und üppiger. Das Tal weitet sich und bietet eine atemberaubende Atmosphäre. Wir genießen den Tag auf den Bikes und gelangen gegen Abend zu der kleinen Ortschaft Suusamyr. Hier verbringen wir die Nacht bei einer Familie und erleben die herzliche Gastfreundschaft der Kirgisen.

  • Tag 5/4. Etappe

Von Suusamyr zur Kilemche Hochalm          

  • Distanzen: 65 km / Höhenmeter: 200 
  • Übernachtung: Jurte (2500 m)

Von Suusamyr folgen wir der schroffen Schlucht des Kekemeren-Flusses. Gegen Mittag kommen wir in einer kleinen Ortschaft an. Schön eingebettet in einem Talkessel aus rotem Sandstein taucht der Ort Kyzyl-Oi vor uns auf. Nach einem traditionellen Mittagessen bestaunen wir hier die Künste eines Peitschenmachers. Am Nachmittag fahren wir mit den Bikes weiter bis zur kleinen Ortschaft namens Aral. Von dort geht es per Transfer zur Kilimche Jailoo. Auf der schön gelegenen Hochalm genießen wir das Farbenspiel des Sonnenuntergangs. Wir lassen den Abend bei einem üppigen Abendessen ausklingen und schlafen in den gemütlichen Jurten.

  • Tag 6

Pferdetrekking von der Kilemche Hochalm zum Song-Kul 

  • Distanzen: 20 km – Höhenmeter: 720 Hm. / Pferdetrekking: circa 4 Std. 
  • Übernachtung: Jurte (3016 m)

Heute machen wir uns nach dem Frühstück per Pferd auf zum Tuz-Ashuu Pass auf 3220 m. Unseren Fahrer und unsere Bikes treffen wir später an unserem Lager am See wieder. Wir passieren zunächst die grünen Hügelketten, bevor wir einem Trail hinauf zum Pass folgen. Dort gibt es, bei gutem Wetter, ein ordentliches Mittagessen. Eine atemberaubende Aussicht auf den Song-Kul breitet sich vor uns aus. Im Anschluss nehmen wir auf dem Rücken unserer Pferde das letzte Stück bis zu unserem Tagesziel am Ufer des Sees. Hier haben wir Freizeit, um die Umgebung zu erkunden und die Weite des Sees und der Umgebung zu genießen. Nach einem leckeren Abendessen können wir mit ein bisschen Glück einen atemberaubenden Sternenhimmel bestaunen.

  • Tag 7/5. Etappe 

Vom Song-Kul ins Tal des Naryn    

  • Distanzen: 75 km – Höhenmeter 200  
  • Übernachtung: Homestay (1660 m)

Nach einem Frühstück am Seeufer fahren wir auf angenehmen Single-Trails und Gras entlang des Sees. Wir passieren die Jurten der Nomaden, die seit Jahrhunderten in der Weite des Sees Almwirtschaft betreiben. Zur Mittagszeit fahren mit dem Van ein kurzes Stück in Richtung Moldo-Ashuu Pass. Am Pass haben wir einen kurzen Snack. Atemberaubend breitet sich vor uns der Blick in die Ak-Tal Region aus. Saftiges Grün von den Tien-Shan Fichten erwartet uns. Auf Schotter geht es hinab ins Tal des mächtigen Naryn Flusses. Fast 1600 Höhenmeter windet sich die Schotterpiste auf Serpentinen hinab. Nach der Abfahrt kommen wir nach einem kurzen Stück in dem kleinen Ort Jangy Talap an. Wir haben Zeit zu entspannen und übernachten bei einer Familie.

  • Tag 8/6. Etappe

Durch das Tal des Naryn zum Beginn des MELS-Pass   

  • Distanzen: 22 km – Höhenmeter: 600 Hm / Transfer per Van: 40 km 
  • Übernachtung: Zelt (2600 m) 

Nach dem satten Grün des Song-Kul Sees, tauchen wir nun in eine komplett andere Klimazone ein. Wir passieren das Tal des mächtigen Naryn-Flusses und fahren per Van durch eine wüstenähnliche Umgebung. Unser Ziel ist die Oasenstadt Baetov. Wir essen in der Stadt zu Mittag. Im Anschluss starten wir per Bike bis zum Anfang des MELS-Ashuu Passes weiter. Je nach Laune und Verfassung, können wir an diesem Tag per Bike unterwegs sein oder auf den Van umsteigen. Diese Nacht schlagen wir unser Lager auf 2600 m auf.

  • Tag 9/7. Etappe

Über den MELS-Pass nach Tash-Rabat         

  • Distanzen: 35 km – Höhenmeter: 1700 Hm. / Transfer per Van: 30km
  • Übernachtung: Jurte (3200 m)

Heute haben wir eine echte Challenge vor uns. Eine der schönsten Passstraßen Kirgistans wartet auf uns. Wir fahren mit den Bikes über den MELS-Ashuu Pass. Bis zum Pass auf 3260 m werden wir 1700 Höhenmeter meistern. Die Atmosphäre ist einzigartig. In den brauntönen der Landschaft wechseln sich Blicke  auf riesige Canyons, bizarre Felsformationen und Hochalmen ab. Wir essen auf einer Anhöhe zu Mittag. Nach einer sagenhaften Abfahrt kommen wir im Tal des legendären Karawanserei Tash-Rabat an. Eine traditionelle Banya erwartet uns hier mit einer heißen Dusche. Im Anschluss serviert uns Nazira, Gastgeberin, ein kräftiges Mahl und wir feiern gemeinsam den Abschluss des Tages.

  • Tag 10

Transfer via Naryn ins Eki-NarynTal 

  • Distanz: 177 km – 5-6 Std. 
  • Übernachtung: Jurte (2340 m)

Nach dem gestrigen Tag starten wir gemütlich in den Tag. Ein leckeres Frühstück in der Jurte wartet auf uns. Wir besichtigen die legendäre Karawanserei von Tash-Rabat. EIngerahmt von 4000er Bergketten liegt die höchstgelegene Karawanserei der Welt erhaben im  Tal. Über die Jahrtausende pulsierte hier das Treiben  auf der Seidenstraße. Wir brechen Richtung Eki- Naryn Tal auf. Gegen Mittag erreichen wir die Stadt At-Bashy und essen dort zu Mittag. Es geht mit dem Van weiter und erreichen die verträumte Stadt Naryn. Wir besuchen den lebendigen Basar und kaufen für die nächsten Tage ein. Am frühen Abend erreichen unser Ziel und lassen den Tag am Lagerfeuer ausklingen. Die Nacht verbringen wir in Jurten.

  • Tag 11/8. Etappe

Von Eki-Naryn nach Örük Tam 

  • Distanzen: 44km – Höhenmeter: 830
  • Übernachtung: Jurte (2680 m)

Heute geht es per Bike weiter. Uns erwartet eine Tag im wilden Tal des kleinen Naryn Flusses. Wir fahren entlang des malerischen Tals des Kichi-Naryn, der sich noch vollkommen ursprünglich seinen Weg durch das Tal bahnt. Auf Schotter folgen wir dem tosenden Fluss, der tief unter uns das Tal durchschneidet. Wir passieren zwei alte Holzbrücken und langsam öffnet sich das Tal. Es wartet eine angenehme Abfahrt in das prächtige Tal vor uns. Zur Akklimatisierung werden wir die Nacht in der Nähe des kleines Ortes Öruk Tam verbringen. In der wilden Landschaft schlagen wir unser Lager am Fluss auf. 

  • Tag 12/9. Etappe

Von Örük Tam zu den heißen Quellen von Jyluu-Suu 

  • Distanzen: 40 km – Höhenmeter: 500
  •  Übernachtung: Zelt (2980 m)

Von unserer Camp führt uns Weg hinauf in die unvergleichliche Hochebene des Bolgart-Tales. Laut brausend bahnt sich der Fluss hier seinen Weg über die Hochebene. Die schneebedeckten Gipfel bereits unwirklich nahe wird die Fahrt in der Freiheit dieser wilden Weite unvergesslich. Halbwilde Pferde sind hier unterwegs und werden unseren Weg hinauf ins Tal begleiten. Unser Tagesziel sind die heißen Quellen von Jyluu Suu. Wir stärken uns für den kommenden Tag und genießen ein Bad in den Quellen. 

  • Tag 13/10. Etappe    

Von Jyluu-Suu nach Tamga 

  • Distanzen: 91 km – Höhenmeter: 1000
  • Übernachtung: Gästehaus (1800 m)

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es heute in die Königsetappe unserer Tour. Immer weiter folgen wir dem Tal, das uns hinauf zum Tosor Pass bringen wird. Es geht beständig bergauf, bevor uns ein finale steile Sequenz hinauf zum Pass erwartet. Eine raue und unwirkliche Szenerie aus schroffem Gestein und Eis breitet sich oben am Pass vor uns aus. Der perfekte Kontrast zu dem was uns erwartet. Saftiges Grün des Wiesen und Wälder und das satte Blau des kristallklaren Issyk-Kul Sees warten auf uns. Nach dem schweißtreibenden Aufstieg wechseln wir für die Abfahrt in trockene Kleidung. Eine sagenhafte Abfahrt auf mehr als 35 km bringt uns hinab zum See. Fordert das Geröll anfangs noch sehr technisches Fahren so wandelt sich die Strecke recht schnell zu einer gut fahrbaren Schotterpiste. Wunderschöne Trails  warten auf uns. Bei der Hälfte der Strecke werden wir eine wohlverdiente Mittagspause einlegen und uns mit Blick auf den See gütlich stärken. Bis wir den See erreichen wandelt sich die Landschaft stetig und wir passieren Wiesen, Fichtenwälder und Sandsteinformationen. Diese Abfahrt ist unvergleichlich und wird uns allen lange in Erinnerung bleiben. Auf der Höhe des Sees angekommen, fahren wir ein kurzes Stück mit dem Van in die Ortschaft Tamga. Dort sind wir in einem gemütlichen Gästehaus untergebracht. Wir baden im kristallklare Wasser des Issyk-Kul. Zufrieden lassen wir diesen herrlichen Tag am See ausklingen.

  • Tag 14                                        

Entspannen und Baden am Issyk-Kul             

  • Übernachtung: Gästehaus (1800 m )

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen von Entspannung. Wir gestalten den Tag frei und lassen die Seele baumeln. Der See lädt zu einem Bad und einem kühlen Bier mit Blick auf die 4000er Bergkettenette die wir gestern bezwungen haben. Heute lassen wir einfach die Seele baumeln und genießen den Tag. Wer Lust hat, kann einen kleinen Ausflug zum nahe gelegenen Skazka Tal unternehmen. Die bizarren Sandsteinformationen wirken wie aus einer anderen Welt.

  • Tag 15

Rückfahrt nach Bishkek – Stop in Kyzyl-Tuu 

  • Transfer: 320 km – ca. 5-6 Std.
  • Übernachtung: Hotel (800 m) 

Wir schlafen aus und machen uns auf den Weg zurück nach Bishkek. Die Fahrt geht entlang des malerischen Südufers mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Wir halten im kleinen Dorf Kyzyl-Tuu, dem Dorf der Jurtenmacher. Wir bekommen gezeigt, wie man eine Jurte aufbaut. Im Anschluss bauen wir unsere eigene Jurte zusammen auf. Danach geht es weiter und wir passieren ein zweites Mal die Boom-Schlucht. Am Abend kommen wir in Bishkek an und lassen bei einem gemeinsamen Abendessen unsere Reisen Revue passieren lassen.

  • Tag 16

Abreise von Bishkek                               

  • Distanz: 30 km 

Nun heißt es Abschied nehmen. Im Kopf tausend Erinnerungen. In den frühen Morgenstunden bringen wir euch zum Flughafen Vorher gibt es noch ein Frühstück oder ein Lunchpaket für den Weg. 

 

 

Im Preis enthalten: 

  • Alle Übernachtungen (2 x Hotel, 2 x Gästehaus, 4 x Jurte, 5 x Zelt, 1 x Homestay)
  • Volle Verpflegung während der Tour (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). 
  • Getränke (Wasser, Tee, Kaffee) und Snacks (Nüsse, Trockenfrüchte, Schokolade und Früchte)
  • Zertifizierter, deutschsprachiger Trekking-Guide, ab 6 Reisenden englischsprachiger Co-Guide
  • Pferdetrekking
  • Workshop zur Navigation mit GPS, Karte und Kompass
  • Workshop zum Aufbau einer Jurte
  • Camping-Equipment (Zelte, Isomatten) -weiteres kann bei Bedarf ausgeliehen werden
  • Begleitfahrzeug und Gepäcktransport
  • Lokales Begleitpersonal (Fahrer, Koch)
  • Eintrittsgelder für Museen, Attraktionen, Nationalparks und Naturreservate
  • Technischer Support bei Pannen
  • Stadtführung in Bishkek 
  • Gut ausgerüsteter Notfallkoffer

Nicht im Preis enthalten:

  • Anreise und Abreise
  • Persönliche Reiseversicherung
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Alkoholische Getränke
  • Softdrinks
  • Fahrrad

Jede und Jeder hat ein eigenes Tempo und eigenen Rhythmus auf dem Bike. So gibt es in fast jeder Gruppe unterschiedliche Niveaus in Sachen Tempo und Fahrtechnik. Wir werden dem gerecht. Die Tour ist so gestaltet, dass alle Teilnehmer*innen entspannt ihren Rhythmus fahren können. Wie funktioniert das? Wir achten darauf einen Ausgleich zu schaffen. Ambitioniertere können vorfahren und, wo möglich, schwierigere Varianten der Route fahren. Im Zweifelsfall kann immer auf unser Begleitfahrzeug umgestiegen werden. Es bleibt außerdem genug Zeit zum Fotografieren, um die atemberaubende Landschaft einzufangen. 

  • Ausdauer

Was du in jedem Fall brauchst ist eine gute Grundausdauer, um Etappen bis zu 92 km im Hochgebirge fahren zu können. Stichwort Hochgebirge: Wir sind bei dieser Tour an einigen Tagen über 3000 m und höher unterwegs. Wir stellen von Anfang an eine adäquate Akklimatisierung sicher und steigern uns Step by Step. Bitte bedenkt, das durch die Höhenlage auch kürzere Etappen mehr Kraftaufwand bedeuten, als vergleichbare Strecken in den Alpen. 

 

  • Fahrtechnik

In Sachen Untergrund sind wir meistens auf Gravel, also Schotterpisten unterwegs. Technische Passagen sind aber ebenso zu finden wie anspruchsvolle Abfahrten. Generell ist die Tour so konzipiert, dass sie unterschiedlichen Niveaus gerecht wird. Es gibt die Möglichkeit sich zu verbessern und die eigene Fahrtechnik und Leistung auszubauen.

Kirgistan ist ein Paradies für alle jene, die die Ruhe der Berge und die Ursprünglichkeit der Menschen und der Natur genießen wollen. Das Land und die Beschaffenheit der Natur ist genauso schön wie rau. Daher sind vor der Abreise einige Punkte zu beachten. Auf dieser Reise werden wir außerhalb von Bishkek wenig Komfort haben. Wir werden in Jurten, Privatunterkünften und Gästehäusern (entsprechen einem Bed-n-Breakfast) übernachten. Mit der passenden Vorbereitung erlebt ihr eine einzigartige Reise, die ihr in vollen Zügen genießen werdet.

Bitte schaut euch die Punkte genau an und kontaktiert uns hier bei Fragen einfach!

  • Höhe:

Kirgistan ist ein Hochgebirgsland. Achtzig Prozent der Fläche des Landes liegen über 3000 m Seehöhe. Alle Touren sind so gestaltet, dass von Anfang an eine ausreichende Akklimatisierung stattfindet. Bitte bedenkt: Durch die Höhe sind auch kürzere Etappen anstrengender als vergleichbare Touren in den Alpen. 

  • Klima:

Ein trockenes Kontinentalklima ist bestimmend für Kirgistan. Die Temperaturen sind daher im Winter sehr niedrig und häufig kommen auch -10 Grad Celsius in niedrigeren Ebenen vor. Die Sommer hingegen werden sehr heiß und die höchsten Temperaturen werden im Süden des Landes erreicht. Bis zu 45 Grad werden hier recht oft erreicht. Während der Tour im August liegen die Temperaturen bei 25-35° Celsius in Bishkek auf 800 m. Am Issyk-Kul auf 1600 m liegen die Temperaturen bei  20-30° Celsius. In höheren Lagen ab 3000 m , wie am Song-Kul See oder am Bascamp des Pik Lenin, weichen die Temperaturen stark ab. Es werden tagsüber 15-25 Grad Celsius erreicht. In der Nacht kühlt es stark ab. Es kann der Gefrierpunkt erreicht werden. Ihr braucht daher einen Schlafsack mit einer Komfortzone bis 0° Celsius.

  • Wetter:

Wir bewegen uns im Hochgebirge. Die Wetterbedingungen sind daher sehr wechselhaft. Es ist keine Seltenheit, alle vier Jahreszeiten an einem Tag zu erleben. Entsprechende Vorbereitung für die Kleidung sind daher wichtig. Eine Zwiebeltechnik aus mehreren Schichten, die schnell zu wechseln sind, hat sich bewährt. Hinweise dazu gibt es in der Packliste.

  • Wichtige Hinweise zur Infrastruktur   vor Ort:

Kirgistan ist ein Entwicklungsland und die Infrastruktur zu großen Teilen Land rudimentär. Die meisten Straßen sind in einem schlechten Zustand. Daher kann es dazu kommen, dass bestimmte Straßen nicht passierbar sind. Planänderungen und Anpassungen des Programms können vorkommen. Das Wetter gibt den Ton in Sachen Sicherheit an. Unter Umständen können wir bestimmte Pässe nicht passieren. Das angeführte Programm ist ein Optimum. Im Zweifelsfall geht immer die Sicherheit aller Teilnehmer*Innen der Tour vor. Der Termin für die Tour ist so gelegt, dass die besten Bedingungen vorhanden sind.

  • Zuschlag für Einzelzimmer:

Die Zuschläge für Einzelzimmer sind für die Übernachtungen im Hotel in Bishkek gedacht. Bei Übernachtungen in Jurten ist keine Einzelnutzung möglich. Es besteht aber die Möglichkeit ein Zelt zu nutzen. In privaten Unterkünften kann es ebenso der Fall sein, dass keine einzelne Übernachtung möglich ist. Wir sind vor Ort jedoch immer bemüht eine Lösung zu finden. In den aller meisten Fällen gelingt uns das auch:)

  • Visum und Einreisebestimmungen:

Für einen Aufenthalt bis zu 60 Tagen in Kirgistan ist für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger kein Visum notwendig. Dasselbe gilt für die meisten europäischen und andere Nationalitäten. Bitte erkundige Dich im Zweifelsfall bei deiner lokalen Vertretung oder frage uns.

  • Medizinische Hinweise, Impfungen und Gesundheitsvorsorge:

Es gibt für die Einreise keine gesetzlichen Vorschriften seitens der kirgisischen Regierung. Lass Dich von deinem Hausarzt oder Hausärztin rechtzeitig beraten. Die Standardimpfungen, wie Polio, Tetanus und Diphterie, sind meistens schon vorhanden. Wenn nicht, sollten sie für die Reise vorgenommen oder aufgefrischt werden. Ebenso ist eine Impfung für Hepatitis A und B sowie Tollwut zu empfehlen. Bei den Wanderungen sind wir auf Wiesen unterwegs. Eine Impfung gegen FSME kann daher auch sinnvoll sein. Dein Hausarzt oder deine Hausärztin können dir am besten einen persönlichen Impfplan erstellen. Ebenso kennen sie Deine persönliche Konstitution und können Dich am besten beraten.

Hier findet ihr eine Packliste, die sinnvoll für diese Reise ist:

Kleidung:

  • Helm
  • Robuste und wasserabweisende Schuhe für Deine Flat -oder Click-Pedale
  • Sonnenbrille
  • Buff als Windschutz für den Hals
  • gepolsterte Radlerhose
  • Kappe als Sonnenschutz
  • Windweste
  • Regenjacke
  • Regenhose
  • Handschuhe (zum Fahren/ ein paar wärmende Handschuhe)
  • Socken
  • Schlappen oder Sandalen für das Camp 
  • warme Jacke für das Camp
  • lange Hosen für das Camp      

Ausrüstung:

  • persönliche Reiseapotheke und Erste Hilfe-Set 
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Desinfektionsgel
  • Stirnlampe
  • Schlafsack mit einer Komfortzone bis 0° Grad Celsius
  • Isomatte
  • Taschenmesser/Spork
  • Tasse für Tee oder Kaffee
  • Schüssel für Essen
  • Wasserfilter (bspw. Sawyer MINI Point One)
  • Flickset

Bilder zur Tour:

Tag 1
Bishkek
Tag 2
Von Kochkor ins Tal des Karakol
Tag 3
Entlang des Flusses hinauf zum Karakol Pass
Tag 4
Auf dem Weg nach Suusamyr
Tag 5
Von Suusamyr zur Kilemche Hochalm
Tag 6
Horse Trekking von der Kilemche Hochalm zum Song-Kul
Tag 7
Vom Song-Kul See hinab ins Tal des Naryn Flusses
Tag 8
Durch das Tal des Naryn nach Baetov und weiter zum MELS-Pass
Tag 9
Wir meistern den MELS-Pass
Tag 10
Transfer von Tash-Rabat nach Eki Naryn
Tag 11
Durch das Kichi-Naryn Tal nach Öruk Tam
Tag 12
Von Öruk Tam zu den heißen Quellen von Jyluu-Suu
Tag 13
Von Jyluu-Suu über den Tosor-Pass hinab zum Issyk-Kul See
Tag 14
Entspannen am Issyk-Kul See
Tag 15
Rückweg nach Bishkek mit Halt in Kyzyl-Tuu
Tag 16
Abreise
Voriger
Nächster

Weitere Touren:

The Wandering Star - Titelbild

The Wandering Star - 10 Tage -Kultur und Wandern

Entdecke die Geschichte der Seidenstraße auf den Spuren der Nomaden. Tauche in die faszinierende Kultur ein und lasse dich von der Herzlichkeit der Menschen inspirieren. Erweitere deine Perspektive und staune über dich selbst.

The Explorer - 9 Tage -
Trekking und Entspannung

Tauche in die Welt der Nomaden ein. Folge auf einer Trekking Tour einer Route der alten Seidenstraße und entdecke ein wildes Hochplateau. Lausche einer Legende der Nomaden. Entspanne am zweitgrößten Hochgebirgssee weltweit.

Scroll to Top